Ernüchterung #1

Heimpleite gegen Kematen!

Der Fehlstart in die neue Tiroler Liga Saison ist Realität. Gegen Kematen setzt es nach einer unterirdischen ersten Halbzeit eine 2:3 Heimschlappe.

Die Gäste starten viel bissiger und zielorientierter. Bereits in der 2. Minute hat Kematen die Führungschance - Zangerl schießt aber drüber.

Wir haben enorme Probleme gefährlich nach vorne zu spielen. Kematen steht defensiv gut und lässt überhaupt nichts zu. Schlechtes Zweikampfverhalten unsererseits ermöglicht den "Blues" in der 11. Minute die verdiente Führung. Kuen steht plötzlich alleine vor dem Tor, umspielt noch Tormann Lella und schiebt ungehindert ein.

Bis zur 23. Minute haben wir offensiv rein gar nichts. Eine leichte Unsicherheit in der Gäste-Abwehr ermöglicht uns die erste Möglichkeit. Treichl kommt aber knapp nicht an den Ball, den Nachschuss setzt Fuchs in die Wolken.

In der 30. Minute erhöht Kematen auf 2:0. Auch bei diesem Gegentor stellen wir uns äußerst ungeschickt an - über Umwegen kommt der Ball zum aufgerückten Ledergerber, der kann aus kurzer Distanz einschießen.

Praktisch aus dem Nichts der Anschlusstreffer. Peer hat eigentlich keine Anspielstation und hält aus knapp 30 Metern einfach drauf. Der Ball springt noch auf und Tormann Meischberger schlägt sich die Kugel ins eigene Tor (34.).

Leider leisten wir uns vor der Pause aber noch einen Sekundenschlaf. Zuerst kann Treichl gegen Kuen noch sensationell auf der Linie retten, beim anschließenden Eckball lassen wir den Kemater Goalgetter aber sträflich alleine. Kuen kann im 5-Meter-Raum mit dem Knie einnetzen (40.).

Außer einem Peer-Freistoß (43.) können wir eigentlich in der ersten Halbzeit kein einziges mal richtig gefährlich werden - ein Trauerspiel!

Nach dem Wechsel ein komplett anderes Bild. Durch die Einwechslung von Hechenbichler und Taxacher sind wir jetzt viel präsenter. Ein Traumstart durch einen Heim-Kracher gleich nach Wiederbeginn bringt uns zurück ins Spiel - die Kugel schlägt unhaltbar im kurzen Eck ein (48.).

Wir drängen jetzt auf den Ausgleich. Kematen kommt gehörig ins Schwimmen. In der 55. Minute bleibt uns der Torschrei in der Kehle stecken. Heim tanzt durch die gegnerische Abwehr - sein Außenristschlenzer geht nur um Zentimeter am Kasten vorbei!

Wir haben noch weitere gute Möglichkeiten. Ein Peer-Freistoß (64.) und eine Konrad-Chance (69.) verfehlen das Ziel aber knapp.

In der 72. Minute hält Keeper Meischberger mit einer unglaublichen Parade seine Mannschaft auf Siegeskurs. Er fischt einen klasse Peer-Freistoß mit einer Flugeinlage aus dem Eck!

Wir müssen jetzt dem Tempo in Halbzeit 2 und der Hitze Tribut zollen. Kematen steht tief und lässt kaum noch was zu. Taxacher hätte uns in der 81. Minute nach einem schnellen Einwurf noch einmal ins Spiel bringen können - er trifft den Ball aber nicht richtig.

Danach passiert nichts mehr. Wir müssen der Tatsache ins Auge blicken und uns einen Fehlstart eingestehen. Jeder muss sich bei der eigenen Nase nehmen und in den nächsten Partien Vollgas geben! Auf die 2. Halbzeit können wir aber aufbauen - dann kommt auch der Erfolg zurück!

Fotos vom Spiel unter "Bilder".

SV Kirchbichl vs. SV Kematen 2:3 (1:3) - Schiedsrichterin: Olivia Tschon (hat sich ein Extralob verdient).

Tore: Markus Peer (34), Stefan Heim (48.) bzw. Oliver Kuen (11., 40.), Julian Ledergerber (30.)

Gelbe Karten: Spöck (55.) bzw. Ledergerber (71.), Plunser Martin (84.)

SVK: Lella, Treichl, Spöck, Beikircher (46. Taxacher), Heim, Peer, Fuchs, Stampfl (46. Hechenbichler), Konrad, Wurzer, Jamnig

 


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren