Heimsieg mit "Eishockey-Ergebnis"!

10 Tore sorgen für Spektakel!

10 Tore bekommen die Zuschauer bei der Hitzeschlacht gegen den FC Natters zu sehen! Gott sei Dank 7 davon auf der "richtigen Seite"!

Zu den Langzeitausfällen (Hechenbichler, Peer, Hechl und Jung) gesellen sich mit den Torleuten Peter Hajda (Bänderverletzung) und Patrick Podesser (Fingerfraktur) sowie Philipp Erharter (Rippenprellung), Michael Schwarz (beruflich verhindert) und Salih Canikoglu (Urlaub) fünf weitere Abwesende dazu.  Insgesamt 9 fehlende Kaderspieler machen die Situation natürlich nicht gerade einfacher.

Dazu kommt noch, dass auch unser 16jähriger Keeper Matteo Mitterer gehandicapt ist (Bänderverletzung). Auch sein Bruder Fabio (Adduktoren) sowie Mario Payrleitner (Hüfte) gehen angeschlagen in die Partie. Die drei beissen aber auf die Zähne und hauen sich trotz Schmerzen tapfer in die Schlacht. 

Das Spiel beginnt so, wie man es sich nicht unbedingt vorstellt. Mit der ersten nennenswerten Aktion gehen die Gäste gleich in Führung. Fehler unserer Mannschaft im Spielaufbau, Angerer "wurstelt" sich irgendwie durch und kommt zum Abschluss. Mitterer kann den Ball nicht festhalten und Angerer bugsiert die Kugel via Innenstange über die Linie (9.).

Kurz darauf muss der Torschütze aber angeschlagen vom Feld. Ohne ersichtliche Fremdeinwirkung verletzt sich Angerer und muss ausgetauscht werden. Gute Besserung auch auf diesem Wege!

Trotz der unsäglichen Hitze (ca. 33 Grad im Schatten) geben wir jetzt aber richtig Gas und schnüren die Natterer in deren Hälfte ein. Ein klassischer Doppelschlag bringt uns dann rasch auf die Siegerstraße. Die Entstehung des ersten Treffers ist sehenswert: Jamnig mit der Ferse auf Stampfl, der spielt weiter auf Heim. Von dort kommt der Ball auf die Seite zu Gündogdu und der hat kein Problem, den Ball im Tor unterzubringen (14.)!

Kurz darauf  ein herrlicher Konter über die rechte Seite. Gündogdu spielt ideal auf Jamnig und der bezwingt Wilhalm gegen die Laufrichtung (18.)! Spiel gedreht!

Nur weitere drei Minuten später die nächste Topchance für unser Team. Jamnig scheitert nach Stampfl-Vorlage aber am gegnerischen Keeper (21.). Danach scheitert Molnar nach einem Konter ebenfalls am Natterer Schlussmann Wilhalm (26.).

Der nächste herrliche Konter unserer Boys bringt den nächsten Treffer! Jamnig mit dem Pass in die Schnittstelle. Stampfl ist halbrechts auf und davon und schließt mit einem wunderbaren Distanzschuss in die kurze Ecke ab (32.)!

Natters steckt aber nicht auf und verkürzt kurz darauf durch den eingewechselten Peer auf 3:2 (34.). Praktisch im Gegenzug stellen wir den Zwei-Tore-Vorsprung aber wieder her.
Präziser Angriff durch die Mitte, Schönettin lupft die Kugel in den Straufraum und Jamnig vollendet per Kopf (36.)!

Nahezu jeder Angriff ist auch ein Treffer - Fußballherz, was willst Du mehr?

Angerer auf Natterer-Seite (43.), sowie Jamnig (44.) nach erneut wunderbarer Gündogdu-Vorarbeit vergeben die nächsten Sitzer.

Kurz vor der Halbzeit geht es für den angeschlagenen Payrleitner nicht mehr weiter - Alexander Madersbacher kommt für ihn in die Partie. In der Pause muss auch Fabio Mitterer seinen Schmerzen nachgeben und bleibt in der Kabine - Ilario Amendola kommt für ihn ins Spiel.

Und der kann sich mit seinem ersten Ballkontakt gleich auf die Anzeigetafel bringen. Gündogdu setzt sich unwiderstehlich durch und drippelt in den Strafraum. Sein Schuss wird vom Tormann noch abgeblockt, Amendola steht goldrichtig und erzielt das 5:2 (48.)!

Der nächste Treffer lässt nicht lange auf sich warten: Schöner Angriff über links - Madersbacher flankt zur Mitte. Jamnig nimmt sich die Kugel seelenruhig herunter und trifft zielsicher ins Eck (54.)!

Aber auch die Gäste kommen zum nächsen Torerfolg: Konter über die linke Angriffsseite. Plattner nimmt sich die Kugel schön mit und netzt mit einem satten Schuss ins lange Eck ein (58.)!

Wir sind aber weiterhin die klar überlegene Mannschaft und nur sieben Minute später folgt der nächste SVK-Treffer. Und das ist wahrlich ein Traumtor! Gündogdu spielt den Doppelpass mit Jamnig, nimmt sich die Kugel herunter und haut diese ins lange Kreuzeck zum 7:3!

Dann ist mit der Offensivpower aber Schluss. Beide Teams müssen der Bruthitze jetzt doch deutlich Dribut zollen und schalten 2 bis 3 Gänge zurück. Bis zum Ende der Partie passiert nichts mehr Erwähnenswertes.

Den Zuschauern wird heute ein Spektakel geboten. Beide Mannschaften spielen mit offenem Visier und "vergessen" etwas auf die Defensive. Zum Zuschauen aber natürlich mehr als attraktiv! Unsere Mannschaft geht auch in dieser Höhe verdient als Sieger vom Platz. 10 Punkte nach vier Spielen - das hätten wir uns vor der Saison nicht zu träumen gewagt. Wir wissen diese Situation aber gut einzuschätzen und können jetzt vollkommen unbeschwert in die nächsten Aufgaben gehen. Hoffentlich entspannt sich aber bald die Kadersituation, denn auf Dauer können wir natürlich nicht mit angschlagenen Spielern auflaufen.

Fotos vom Spiel von Robert Feiersinger unter "Bilder".

SV Kirchbichl vs. FC Natters 7:3 (4:2) - Schiedsrichter: Michael Egger

Tore: Engincan Gündogdu (14., 65.), Nico Jamnig (18., 36., 54.), Dominic Stampfl (32.), Ilario Amendola (48.) bzw. Philipp Angerer (9.), David Peer (34.), Alexander Plattner (58.)

Gelbe Karten: Molnar (33. Unsportl.), Gündogdu (52. Unsportl.), Heim (58. Foul) bzw. Keiner

SVK: Mitterer M.; Payrleitner (37. Madersbacher), Schönlechner F., Fuchs, Molnar (71. Keskin); Heim, Schönettin; Stampfl, Mitterer F. (46. Amendola), Gündogdu (81. Munter); Jamnig

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren