Nullnummer im Derby!

Top Kulisse - maues Spiel!

Leider wurde unsere neue Tribüne nicht rechtzeitig fertig. So müssen die knapp 500 Zuschauer stehend rund um den Platz vorlieb nehmen.

Bei beiden Mannschaften fehlen einige wichtige Leistungsträger - so müssen die Youngsters in die Presche springen.

Das Derby beginnt mit leicht überlegenen Kundlern. Zwei Standardsituationen erzeugen auch Gefahr. Ein Kern-Kopfball geht am langen Eck vorbei (3.), ein Essl-Kopfball wird von Hajda sehenswert entschärft (10.).

Danach neutralisieren sich beide Teams lange im Mittelfeld. Das letzte Risiko ist sowohl der SVK als auch Kundl nicht bereit zu gehen.

Gegen Ende der ersten Halbzeit werden wir deutlich stärker. Richtig 100%ige Chancen können wir aber nicht kreieren. Jamnig kommt bei einer Kopfballchance etwas zu spät (44.). Thurner ist daher schneller am Ball. Hechl wird links freigespielt, sein Schuss wird dann aber geblockt (45.).

Nach dem Wechsel verflacht das Match zuerst völlig. Außer einem Skrbo-Schuss nach einer erneute Ecke (53.) ist lange nichts zu sehen.

Wir nehmen dann aber wieder das Heft in die Hand. Aber wieder erarbeiten wir uns kaum Strafraumszenen. Schönlechner scheitert nach einer Ecke an Thurner (83.). Schönettin kommt hauchdünn nicht an den Ball (85.).

Da auch Kundl nicht mehr zusetzen kann, endet das Derby mit einem leistungsgerechten 0:0 Unentschieden.

Man merkt, dass jetzt alle Mannschaften wahrlich am Zahnfleisch gehen. Einmal müssen wir aber den inneren Schweinehund noch überlisten - am Dienstag wartet im Cup-Heimspiel der SV Völs auf uns (Anstoß 14:00 Uhr). Danach freuen wir uns aber auf die Winterpause!

Fotos vom Spiel von Robert Feiersinger unter "Bilder".

SV Kirchbichl vs. SC Kundl 0:0 - Schiedsrichter: Engin Isgören

Gelbe Karten: Molnar (75. Foul), Schönettin (85. Unsportl.) bzw. Haaser (50. Foul), Gschwentner (81. Kritik), Neurauter (86. Unsportl.)

SVK: Hajda; Madersbacher, Schönlechner F., Fuchs, Molnar; Schönettin (90. Heim), Mitterer (90. Peer), Stampfl; Hechl (55. Hechenbichler), Jamnig (90. Martin), Rideg (55. Gündogdu)

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren