Selbstfaller!

Verschenkter Sieg gegen Kematen!

Das sind ganau diese Spiele, die man auf keine Fall verlieren darf, wenn man vorne mit dabei sein will! Zuerst schlecht gespielt, dann irgend wie 2:0 in Führung gegangen und dann alle Tugenden eingestellt. Zum Schluss hatte man dann auch das Glück beleidigt - es wanderte verdientermaßen zu den Gastgebern!

In der ersten Viertelstunde passiert faktisch gar nichts. Zu Beginn der Partie ist der böige Wind ein bisschen der Spielverderber, beide Mannschaften haben enorme Probleme im Spielaufbau. Die erste Möglichkeit haben dann die "Blues". Berglez wird mit einem Steilpass bedient. Aber anstatt selber abzuschließen versucht er den Stangelpass ins Zentrum. Dort kann Told ausputzen - seine Rettungstat geht aber fast ins Auge, der Ball geht nur ganz knapp rechts am Tor vorbei (18.).

Kurz darauf muss der vor der Partie schon angeschlagene Markus Peer vom Feld (Arbeitsunfall unter der Woche). Nach einem harten Zweikampf geht es für ihn nicht mehr weiter. Der 15jährige Youngster Lukas Schönlechner kommt früh in die Partie.

In der 23. Minute werden wir zum ersten Mal gefährlich. Told-Ecke von rechts, in der Mitte gewinnt Hechenbichler das Kopfballduell - der Ball geht aber knapp links vorbei.

Wir haben jetzt deutlich mehr Ballbesitz. Kematen konzentriert sich auf die Defensive und lauert auf die Konterchance. In der 32. Minute verliert Hechl in der Vorwärtsbewegung den Ball und dann geht es schnell. Abfalterer wird rechts geschickt, Winkler will weit außerhalb des Strafraumes klären. Abfalterer kann den Ball an ihn vorbei legen und hat eigentlich freie Bahn. Er schließt aber viel zu überhastet ab, Fuchs kann problemlos vor der Linie klären.

Dann eigentlich aus dem Nichts unsere Führung. Schön vorgetragener Konter über links. Taxacher mit dem öffnenden Pass auf Schönlechner, der spielt die Kugel direkt Told in den Lauf. Dessen Flanke kann Hechenbichler ungestört herunter nehmen. Er legt sich den Ball auf seinen stärkeren linken Fuss und schließt herrlich hoch ins lange Eck ab (40.)!

Einen besseren Zeitpunkt für diese Führung gibt es eigentlich nicht.

Gleich nach der Pause können wir sogar nachlegen. Hechenbichler mit dem schnellen Einwurf auf Heim. Der tanzt noch einen Gegenspieler aus und spielt den Ball weiter auf Taxacher. Der kann die Kugel stark behaupten, dreht sich ein und schließt von der Strafraumgrenze ab. Der Ball schlägt rechts unten ein. Der junge Keeper Jordan schaut bei diesem Gegentreffer allerdings nicht ganz glücklich aus (49.).

Kematen ist faktisch erlegt. Aber unverständlicher Weise hauchen wir den Gastgebern nur eine Minute später sofort wieder Leben ein. Ein ganz einfacher Pass von Berglez landet rechts bei Galovic. Der spielt den schlecht postierten Treichl aus und schlenzt die Kugel sehenswert mit dem Außenrist ins lange Eck (50.). Ein Gegentor, dass in der Entstehung leicht zu verhindern gewesen wäre! Aber augenscheinlich sind wir uns zu sicher und "vergessen" zu attackieren. 

Wir nehmen diese Warnung aber immer noch nicht ernst, denn fünf Minuten später fällt der Ausgleich. Abfalterer wühlt sich durch unsere Hintermannschaft und bleibt eigentlich schon an Treichl hängen. Fuchs will ausputzen, trifft aber den stolpernden Abfalterer. Der nimmt sich den Ball mit und kann im Rutschen an Molnar und Winkler vorbei ins lange Eck abschließen!

Und es kommt sogar noch schlimmer! In der 62. Minute der nächste folgenschwere Patzer! Stampfl mit dem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung. Erneut wird Abfalterer mit einem zu einfachen Steilpass auf der rechten Seite geschickt. Er legt sich den Ball im Strafraum an Winkler vorbei, der kommt zu spät und bringt Abfalterer zu Fall. Klare Sache - Elfmeter für Kematen! Der eingewechselte Plattner verwandelt souverän!

Innerhalb von nur 12 Minuten haben wir einen bereits eingetüten Sieg durch Unzulänglichkeiten, Überheblichkeit und kaum zu glaubende Fehler vergeigt.

Kurz darauf fast der vierte Kemater Treffer. Plattner schiebt die Kugel aber links am Tor vorbei (67.).

Danach versuchen wir mit Gewalt noch einmal ins Spiel zu kommen. Jetzt ist aber auch das Spielglück futsch - wir scheitern zwei Mal am Aluminium.

Nach einem weiten Fuchs-Freistoß kann Hechenbichler per Kopf verlängern. Taxacher macht eigentlich alles richtig und schließt gleich per Kopf ab - der Ball fällt aber auf die Oberkante der Querlatte (74.).

Kurz darauf kommt nach einem weiten Molnar-Einwurf Marco Told im Rückraum an den Ball. Er hällt einfach drauf - das Leder klatscht an die rechte Stange. Den Rebound setzt Taxacher in die Wolken (80.)

Danach passiert nichts mehr. Ein Selbstfaller unserer Mannschaft, der wirklich schmerzt. Wir wollen unseren Freuden vom SV Kematen nicht zu nahe treten, aber so schwach haben wir sie wahrscheinlich noch nie erlebt. Umso bitterer, dass es gegen uns zu 3 Punkten gereicht hat. Aufgrund der kämpferischen Darbietung der "Blues" schlussendlich sogar verdient.

Wir haben jetzt in 2 Spielen (letzte Woche Fügen, diese Woche Kematen) ohne Übertreiben 5 Punkte liegen gelassen! Jetzt müssen wir mit Leistung, Einsatzwillen und Disziplin zurück kommen. Das Restprogramm bis zur Winterpause ist lösbar. Wenn wir im Frühjahr nicht um die goldene Ananans oder gar gegen den Abstieg spielen wollen, müssen in den ausstehenden sechs Spielen viele Punkte her!

Fotos vom Spiel unter "Bilder".

SV Kematen vs. SV Kirchbichl 3:2 (0:1) - Schiedsrichter: Reinhold Fischer

Tore: Marco Galovic (50.), Sam Abfalterer (55.), Maximilian Plattner (62. Elfmeter) bzw. Christoph Hechenbichler (40.), Florian Taxacher (49.).

Gelbe Karten: Berglez (68. Unsportl.), Mühlthaler (76. Foul), Pohler (83. Foul) bzw. Keine

SVK: Winkler; Told, Fuchs, Hechenbichler, Molnar; Peer (22. Schönlechner); Hechenbichler, Heim, Hechl M. (73. Jamnig), Stampfl (87. Amendola); Taxacher



Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren